203 Mitglieder!

Als Obmann Werner Hempfling die Mitglieder der Ortsgruppe Zeyern des Frankenwaldvereins zur Jahreshauptversammlung im Frankenwaldheim begrüßte, strahlte sein Gesicht vor Freude. Natürlich nicht ohne Grund, denn die Mitgliederentwicklung der Ortsgruppe zeigt wie schon seit Jahren beständig nach oben. Nach weiteren acht Neuzugängen im vergangenen Jahr habe die Ortsgruppe mit aktuell 203 Mitgliedern erstmals die Marke von 200 Mitgliedern geknackt, verkündete Hempfling. Erfreulicherweise habe man in den vergangenen Jahren vor allem junge Familien werben können. Die Arbeit mit den Kindern und jungen Familien werde mittlerweile auch im Hauptverein sehr positiv dargestellt. Es gebe nun im vierteljährlich erscheinenden Vereinsmagazin eine eigene Seite für die „jungen Veranstaltungen“, erklärte Jugend- und Familienwartin Sabine Stöhr.

Auch sonst hatte der Obmann in seinem Rechenschaftsbericht überwiegend Positives zu berichten. Die Ortsgruppe habe im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Fahrten, Wanderungen und Festen veranstaltet, die allesamt gut besucht gewesen seien. Sehr schön sei es, dass auch diejenigen Veranstaltungen sich einer regen Beteiligung erfreuten, die nicht dem Vergnügen, sondern der Arbeit dienten. An die dreißig Zeyerner – ob Mitglieder der Ortsgruppe oder nicht – hätten beispielsweise dabei mitgeholfen, bei der Aktion „Zamm geht's“ im vergangenen Frühjahr den Kinderspielplatz und das Kriegerdenkmal wieder auf Vordermann zu bringen. Auch an der derzeitigen Neugestaltung des Dorfbrunnens beteiligten sich zahlreiche Helfer. Ihnen allen dankte der Obmann im Namen der Dorfgemeinschaft herzlich für ihr Engagement.

Auch die Gesangsgruppe, die Theatergruppe und die Gruppe „Nordic Walking“ erfreuten sich reger Beteiligung. Die Theatergruppe arbeite nach dem großen Erfolg mit dem Stück „Dä scheinheilich Kronk“ im Herbst 2011 wieder daran, ein größeres Stück auf die Bühne zu bringen.

Jugend- und Familienwartin Sabine Stöhr berichtete von zahlreichen gelungenen Veranstaltungen wie dem Kinderfasching im Saal Partheimüller, dem Sommerfest, der Pilzwanderung, der Halloweenparty und vielen mehr. Sie wies darauf hin, dass sie für die Seite mit den „jungen Veranstaltungen“ im Vereinsmagazin vierteljährlich Fotos und Kommentare benötige. Sie freue sich sehr darüber, wenn sie von den Mitgliedern etwas zugeschickt bekomme. Wanderwartin Sonja Hempfling berichtete von einer Vielzahl von Wanderungen mit reger Beteiligung.

Bankwart Josef Huber erklärte, er habe im vergangenen Jahr zwei Bänke renoviert, die Tafeln des Geschichtsweges bei Bedarf erneuert und die Bänke ausgemäht. Heimwartin Walburga Bayer wies darauf hin, dass die Fenster des Frankenwaldheims renovierungsbedürftig seien.

Kassenwartin Elke Schmitt berichtete von einem guten Kassenjahr. Trotz größerer Ausgaben wie zum Beispiel der Spende für den Dorfbrunnen hätten die Einnahmen die Ausgaben deutlich übertroffen. Die Kassenprüfer Christian Zeuß und Erwin Wagner bescheinigten der Kassenwartin einwandfreie Arbeit. Kassenwartin und Obmannschaft wurden einstimmig entlastet.

Abschließend überreichte Kassenwartin Elke Schmitt dem Obmann Werner Hempfling, der Wanderwartin Sonja Hempfling und Renate Huber das Deutsche Wanderabzeichen in Silber. Gertrud Gottschlich erhielt das Deutsche Wanderabzeichen in Bronze.