„Eiertitschen“ im Schneetreiben

Auch zu Ostern werden die Kinder in Zeyern reich beschenkt. Die Ortsgruppe des Frankenwaldvereins veranstaltete in diesem Jahr wieder die Ostereiersuche. Die Kinder durften dabei den vorgegebenen Weg folgen – die Bahnhofstraße hinunter über das Steinwehr zur großen Wiese in der Nähe der ehemaligen Bahnbrücke über die Rodach – und dabei so viele Süßigkeiten wie möglich einsammeln. Sabine Stöhr und Tochter Helene hatten reichlich davon am Wegesrand platziert. Am Ziel angekommen, gab es noch einige lustige Spiele. Zunächst durften die Kinder mit bunten Eiern nach einem kleinen Ball werfen. Die Werfer der Eier, die dem Ball am nächsten kamen, wurden mit Süßigkeiten belohnt. Dann durften die Kinder sich im „Eiertitschen“ messen. Dabei schlugen jeweils zwei Kinder die gekochten Eier mit den Spitzen aneinander. Wessen Ei den Schlag überstand, gewann die Runde und rückte weiter. Auch hier gab es reichlich Süßigkeiten zur Belohnung. Das einsetzende Schneetreiben beendete jedoch den fröhlichen Nachmittag recht frühzeitig.

Bildergalerie