Bürgermeister am Marterpfahl

Ein großes Schaulaufen der Prinzessinnen und Ritter, der Squaws und der Cowboys war der Kinderfasching der Zeyerner Vereine am Nachmittag des Faschingsdienstag im Saal Partheimüller. Der Fantasie der Kinder waren beim Kostümieren offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Auch die ausgelassene Stimmung nicht nur im Saal, sondern schon beim Start am Feuerwehrhaus, passte dazu. Auf dem bis heute nicht gepflasterten Vorplatz der Freiwilligen Feuerwehr musste sich zweiter Bürgermeister Thomas Hümmrich vom gestrengen Vorsitzenden des Vereins, Jürgen Schneider, zunächst an den Marterpfahl binden lassen. Dann wurde er auf dem Festwagen durch Zeyern kutschiert und musste, angeführt von der Garde und dem Musikverein, die Straßen des Orts zur Strafe mit Süßigkeiten pflastern.

Am Festsaal angekommen wurde der Unglückliche jedoch wieder befreit und durfte mit den Eltern und Kindern kräftig feiern. Den Höhepunkt des Faschingstreiben lieferte die Garde: Helene Löffler und Anna Schmied zeigten unter den Augen des Prinzenpaares Maxi Fößel und Emelie Bauhs mit einem tollen Tanz, dass man Fasching nicht nur am Rhein gebührend zu feiern weiß. An der anschließenden Reise nach Jerusalem durften sich alle Altersgruppen beteiligen. Auch die in die Jahre gekommen Vereinsvorstände wagten sich noch einmal auf die große Fahrt. Anschließend neigte sich der fröhliche Nachmittag langsam dem Ende zu.

Bildergalerie